28./29.01.2019 Das Drama nimmt (k)ein Ende Teil III

28./29.01.2019 Das Drama nimmt (k)ein Ende Teil III

Franz:

Inmitten meiner Überlegungen klingelte mein Handy. Es war Frank, unser Retter, der sich über unser Befinden erkundigte und uns zu unserem geglückten Manöver beglückwünschte. Ich wiederum bedangte mich recht herzlich für seine rechtzeitige Warnung. Nicht auszudenken, was hätte passieren können. Ich teilte Frank den Stand meiner Überlegungungen mit, die zum Ausbrechen des Ankers geführt haben könnten. Er fragte mich, was für einen Anker wir denn hätten. Als ich ihm sagte, dass unser Hauptanker ein Fortress- Plattenanker sei, schlug er mir vor, bei Youtube einen Test der Zeitschrift Yacht anzusehen. Darin sei sehr anschaulich beschrieben, wie Plattenanker zum slippen (langes Übergrundschlittern ohne sich einzugraben) neigen. Der Test würde auch Kaufempfehlungen geben. Er hat sich danach gerichtet und für Cayluna einen Pflugscharanker vom Typ Cobra gekauft. Diese Anschaffung habe er bis zum heutigen Tage nicht bereut.

Nach eingehendem Studium des Testberichtes, sowie diverser Veröffentlichungen von Fachbeiträgen über Anker, bin ich zu zwei Schlüssen gekommen. Der Plattenanker ist als Hauptanker nicht die richtige Wahl und sein Gewicht ist für die enorme Masse Atons unterdimensioniert. Also muß ein neuer her. Zum Glück sind wir in Nassau. Da noch etliche andere Dinge anzuschaffen waren, beschlossen wir am folgenden Tag einzukaufen.

Da die Cayluna an diesem Dienstag in Richtung Exumas auslief, hieß es Abschied nehmen, mit dem Versprechen, in Kontakt zu bleiben. Während die Cayluna langsam in Richtung Harbour Bridge davonfuhr, machten Michi und ich unser Dinghy klar. Da dies ein Großeinkauf wurde, nahmen wir unsere zusammenklappbare Sackkarre mit und fuhren in Richtung Einkaufszentren. Nachdem wir am Vorabend bereits bei einem Yachtausstatter telefonisch anfragten, ob dieser auch Anker in seinem Programm führe und er dies bejate, führte uns unser Weg zuerst dorthin. Allerdings entpuppte sich das dortige Angebot als viel zu klein für Aton. Erst nach dem Vierten Anlauf wurden wir fündig. Da dieses Geschäft auch für die meisten unserer anderen Wünsche Lösungen parat hatte, schleppten wir am Ende glücklich, aber etliche hunder Dollar leichter, unsere schwere Last den weiten Weg zurück zum Beiboot. Da wir auch einige Reservekannister gekauft hatten und diese auch gleich betankten, lag das Dinghy auf der Fahrt zu Aton sehr tief im Wasser. Nach dem Entladen der Einkäufe machten wir uns erst mal ein Essen. Während des Tages hatte sich das Wetter wieder deutlich gebessert. Den Sundowner genossen wir an diesem Abend ganz besonders. Nun war ich mir sicher, dass wir zukünftig nachts wieder ruhig schlafen können.


4 Replies to “28./29.01.2019 Das Drama nimmt (k)ein Ende Teil III”

  1. Da hattet ihr wirklich unwahrscheinlich viel Glück – und das nicht nur einmal! Wünsche euch für die Weiterfahrt keine solchen Aufregungen mehr. Passt auf euch auf. Liebe Grüße aus dem verschneiten Friedberg

    1. Vielen Dank Angelika, da war uns das Glück hold. Aber im normalen Straßenverkehr ist ebenfalls oftmals viel Glück im Spiel, weshalb so wenig passiert. Die Belohnung für derartige Momente sind einsame Strände, unglaublich schöne Landschaften und Begegnungen mit ausgesprochen interesanten Menschen. Das wiegt derartige Erlebnisse mehr als auf.

  2. Oh man ihr Armen, da habt ihr ja wiederholt ein riesen Glück gehabt! Wahrscheinlich weil alle eure Freunde hier so fest an euch denken und glauben! Ich wünsche euch dass ab jetzt alles glatt läuft und ihr beruhigt ankern könnt und die schönen Seiten der herrlichen Inseln genießen könnt. Ganz viele liebe Grüße Patricia

    1. Danke für Eure Gedanken und Wünsche; wir spüren`s auf jeden Fall. Und auch die herrlichen Inseln (Rose Island) haben wir, zumindest für einen wunderschönen Urlaubstag, genießen dürfen. Ich bin auch extra weit für Dich am Strand entlang gelaufen. Euch wünschen wir, dass die Zeit bis zu Eurem nächsten Gardasee-Aufenthalt schnell vergeht, und Du ganz bald wieder laufen kannst. Ganz liebe Grüße Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.