What´s about friendship (Wie ist das mit Freundschaften)?

What´s about friendship (Wie ist das mit Freundschaften)?

Franz

Wie ist das überhaupt mit Freundschaften unter Fahrtenseglern? Lernt man welche kennen? Kann man Kontakte knüpfen, oder geht da jeder seinen eigenen Weg? Rückblickend kann ich diese Frage nur so beantworten: Man knüpft nur dann Kontakt, wenn man diesen selbst zulässt (und da tun sich viele Menschen, gerade wir Bayern, oft sehr schwer). Allerdings kann ich auch sagen, dass in der Regel die anderen Segler das gegenseitige Kennenlernen einem meist sehr einfach machen. In unserem Fall haben wir eine Vielzahl von sehr, sehr netten und interessanten Menschen kennen und schätzen gelernt. Und obwohl in der Regel die gemeinsame Zeit, aufgrund meist unterschiedlicher Routenplanungen, oftmals sehr kurz war, sind wir dennoch mit einer großen Anzahl dieser Fahrtensegler dauerhaft in Verbindung getreten. Meist lernt man sich kennen, wenn man in einer Bucht vor Anker liegt. Manchmal kommt einem das Boot bekannt vor, manchmal trifft man jemanden am Strand, manchmal kommt jemand mit dem Dinghi vorbei und benötigt Hilfe, sei es technischer Natur oder nur der Bedarf, an einer weiteren Person, um eine Arbeit zu erledigen, die man alleine eben nicht schafft. Oftmals aber ist es die pure Lust, mit jemanden zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Sowie das erste Beschnuppern die gegenseitige Sympathie entfacht, ufern solche Kontaktaufnahmen meist in nicht-enden-wollenden-Abenden im Cockpit einer Jacht aus. Hierbei ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass jeder, der auf ein Schiff eingeladen ist, in der Regel die selbst konsumierten Getränke auch von seinem Schiff mitbringt (der Stauraum für Getränke ist begrenzt und die Preise für alkoholische Getränke sind oftmals horrend). Man will ja auch seinen neu gewonnenen Freunden nicht auf der Tasche liegen. Meist drehen sich die Gespräche um das bereits erlebte Seglerleben und wo man schon überall gewesen ist. Die hierbei gewonnenen Informationen halfen uns schon sehr oft weiter, wenn wir die dabei angesprochenen Seegebiete selbst angelaufen haben. Richtig lustig wird es meist dann, wenn die Crew´s mehrerer Jachten sich zu gemeinsamen Grillabenden oder Jam Sessions (Abende, in denen mit Bordmitteln gemeinsam Musik gemacht wird, seeeehr lustig) treffen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Zeilen unserer Lesergemeinschaft ziemlich schräg vorkommen, aber hier kann ich nur entgegnen, dass das Fehlen von Medien wie einem Fernseher oder Zeitungen unserem Leben eine, bereits scheinbar verloren gegangene, Wahrnehmungsweise des gegenseitigen Miteinanders neu vermittelt hat. Während wir uns in unserem früheren Leben nach einem arbeitsamen Tag hinter unserm TV eingeigelt und von der Außenwelt abgeschottet haben, genießen wir nun die gemeinsame Zeit mit Menschen unterschiedlichstem Couleur, verschiedenster Nationalität und abenteuerlichster Historie. Da die neu gefundenen Freunde aus den verschiedensten Ländern kommen, ist die Art der Unterhaltungen ebenfalls meist sehr facettenreich. Uns ist zwar mittlerweile die englische Sprache ziemlich geläufig. Dennoch sind wir immer wieder fasziniert, wie wir abendfüllend teilweise mit fünf- und mehr Sprachen über Politik-, Wirtschaft- und Sozialthemen sprechen könne und dabei den kompletten Sinn sowohl verstehen, als auch unsere Gedanken vermitteln können. Meist wird uns dies erst dann bewusst, wenn wir am nächsten Tag den Vorabend Revue passieren lassen. Eben diese Abende, des gemeinsamen Diskutierens und Politisierens, haben mein Denken und Handeln, sowohl politisch, als auch gesellschaftlich, nachhaltig verändert. Die Kommunikation mit Menschen, mit einer eigenen Geschichte, aus fremden Ländern, die scheinbar ähnliche Probleme haben wie wir, lassen mich mehr und mehr zu einem Weltbürger werden.

An dieser Stelle möchte ich nun auch unsere Seglerfreunde grüßen:

Hey guys it was a wonderful time together. We hope we`ll meet you sometime, somewhere.

Haedway- John and Wendy, Princess Arguilla- Simon and Rachel, Tomsky Kasan- Marcel and Lena, Whisper- Steven and Debby, Wasabi- Peter, Faye and Keanu, Outbag- Jonathan, Morney and Trevor, Olaf und Silli, Hello World- Boris and Sophie, Bruce, Cohort-Stefan and Cathrine, Wind of Change- Werner und Tina, Itaka- Christoph und Angela, BeeBee- Mario and all the other lovely and wonderful people we`ve met. We say thank´s a lot for a great time together.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.