Wenn einer eine Reise tut …..

Wenn einer eine Reise tut …..

Michi

Hier in Trinidad endet also der erste Abschnitt unseres Abenteuers. Wir fliegen erstmal nach Deutschland, und unsere ATON wird repariert, gepflegt und aufgehübscht. Es waren sechs sehr intensive Monate, in denen wir wahnsinnig viel erlebt haben. Wir sind 3252 Seemeilen weit gekommen, haben 11 Länder besucht, einen Sturm durchsegelt, unendlich viele dramatisch schöne Sonnenauf- und -untergänge gesehen, haben in herrlichen Buchten geankert und tolle Inseln erkundet, sind auf einen Vulkan gestiegen, haben die schönsten Unterwasserwelten erschnorchelt, und hatten eine sehr schöne Zeit mit unseren Gästen, vor allem auch mit Marco. Nicht zuletzt jedoch haben wir unglaublich viele hilfsbereite und nette Menschen getroffen. Viele Momente waren noch viel schöner, als wir es uns je vorgestellt haben, andere jedoch auch sehr frustrierend und strapaziös. So sind wir gefühlt ständig nur gegen den Wind und die Wellen gesegelt, oder aber hatten zu wenig Wind und mussten motoren, sind manchmal an den ständigen Schiffsbewegungen und den andauernden Geräuschen schier verzweifelt, mussten oft auf frische und gute Lebensmittel verzichten, mit der Enge im Schiff zurechtkommen und haben bei den einfachsten Haushaltsarbeiten, mangels zuhause als selbstverständlich angenommene Helferlein, viel Zeit benötigt, geschwitzt und uns geplagt.

Eine echte Herausforderung war auch das enge Zusammenleben als Paar, das wir jedoch dank jahrzehntelangem Übens am gleichen Arbeitsplatz gut gemeistert haben. Im Gegenteil, wir wurden  gestärkt durch die vielen gut überstandenen Abenteuer, die wir als Team gemeistert haben, durch den Mut, den wir uns immer wieder gegenseitig zugesprochen haben, und durch das gemeinsame Erleben von Hochs und Tiefs. Die gemeinsam getroffene Entscheidung, Altbekanntes loszulassen, und sich auf Unbekanntes einzulassen, die Familie und die Freunde zeitweise zurück zu lassen, unser schönes Haus und unsere geliebten Jobs aufzugeben, haben wir nie bereut. Dafür haben wir unendlich viele Erlebnisse, intensive Gefühle, schöne Momente und bleibende Eindrücke erhalten, die wir nie missen wollen würden. Wir haben erlebt, wie man mit relativ wenig Luxus, der zuhause für uns schon so selbstverständlich geworden ist, durchaus zurecht kommen kann. Wir waren gezwungen, mangels Fernseher und Zeitung, uns mit uns selbst und unseren Mitmenschen auseinanderzusetzen. Dadurch, dass wir immer wieder die Hilfe Fremder einfordern und auf diese zugehen mussten, haben wir sehr interessante Menschen und deren Geschichten kennengelernt. Wir sind unendlich dankbar dafür, dass wir in Deutschland ohne Angst vor Hurrikans, Vulkanausbrüchen oder Kriegen in wirtschaftlichem Wohlstand leben dürfen. In jedem Supermarkt ist die Auswahl gigantisch und bezahlbar, es gibt Sprit, Energie und Wasser, und keiner muss sich darüber Gedanken machen.

Immer wieder haben wir positive Kommentare und Nachrichten für unseren Blog bekommen, das hat uns sehr gefreut und motiviert. Wir hoffen, dass unsere Reise in 2020 weiter geht, und werden dann auch wieder darüber berichten. Wir wären sehr glücklich, wenn wir Euch in irgendeiner Weise Mut machen können, an Eure Träume zu glauben, und diese auch in Angriff zu nehmen. Für alles, was man hergibt, bekommt man auch etwas. Man weiß es halt vorher nicht, und das ist das Ungewisse daran.  Aber das herauszufinden geht nur, wenn  man den ersten Schritt macht. Das ist der schwerste, danach nimmt alles seinen Lauf, und man muss sich einfach darauf einlassen, anzunehmen, was immer auch passiert.

Diese Reise hat uns in vielerlei Hinsicht die Augen und das Herz geöffnet, und unser Leben bereichert, und dafür sind wir sehr dankbar. Wer auch immer uns den Mut und die Möglichkeit dazu gegeben hat, DANKE HIERFÜR !! Danke auch an alle, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass dieser Traum für uns wahr geworden ist.


6 Replies to “Wenn einer eine Reise tut …..”

  1. Liebe Michi, lieber Franz, ein sehr aufregendes, aber auch ein sehr schönes Abenteurer geht für euch beide in Pause. Stets haben wir auf euren Blog und eurer Live Route euch mitverfolgt, gebangt, gezittert, gelacht und gefreut. Schön dass ihr das alles erleben konntet. Trotzdem freuen wir uns schon riesig auf euren Heimat Besuch. Bis bald und guten Flug! Patricia

    1. Hallo an alle Almis, vielen Dank dafür, dass ihr unsere aktivsten Kommentatoren und Leser wart. Es freut uns, dass wir Euch auf diese Weise
      an unseren Erlebnissen teilhaben lassen konnten. Und jetzt freuen wir uns genauso wie Ihr, Euch endlich mal wieder „live“ zu sehen und zu
      drücken. Bis ganz bald, Michi

  2. Vielen Dank an euch für den schönen Blog 🙂
    Ich weiß, dass ihr wahrscheinlich in Deutschland viel zu tun habt und die ehemaligen Kollegen sicherlich nicht die Ersten sind die man trifft, aber ich würde mich sehr freuen ein paar eurer Geschichten nochmal von euch direkt zu hören.
    Wenn es sich also einrichten lässt – dann gebt gerne mal Bescheid!

    1. Hallo Martin, wir wollen uns auch bei Dir recht herzlich für Dein reges Interesse und Deine Kommentare auf unserem Blog bedanken. Da unsere Tage in Friedberg sehr ausgefüllt mit Organisation und Familienbesuchen sind, haben wir für alle, die unsere Reise verfolgen und uns sehen möchten, zwei Termine im Blog eingestellt. Wir würden uns sehr freuen, den Einen oder Anderen dort zu treffen. Voraussichtlich werden wir nach dem Refit unseres Schiffes die Reise fortsetzen und den Blog fortführen. Bis dahin erwartet uns eine Menge Arbeit, und hoffentlich eine schöne Zeit in Deutschland.

  3. So meine Lieben, Ihr Mutigen, Abenteuerlustigen,… jetzt habe ich einige Stunden gelesen wie in einem spannenden Roman und konnte mir anhand eurer Beschreibungen sehr lebhaft vorstellen was für eine unglaubliche Reise ihr tut. Ich habe die Luft angehalten und manchmal kamen mir auch die Tränen und ich freue mich für euch, dass ihr immer wieder Glück habt und positive Energie und Euren Traum wahr gemacht habt. Genießt nun auch Euer Wiedersehen mit Deutschland. Ich hoffe sehr euch zu treffen. Vielleicht schon beim Brunnenfest? Ganz liebe Grüße, bis bald von Susanne

    1. Liebe Susanne, es freut uns sehr, wenn wir Dich mit unserem Blog ein bisschen gepackt haben. Die besten Geschichten schreibt halt doch das Leben, das kann man sich so gar nicht ausdenken. Es wäre schön, wenn wir uns sehen würden, es gibt zwei Termine, die ich noch in den Blog schreibe, falls Du Lust hast. Liebe Grüße nach Kissing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.