26.03.2019 Auf zu neuen Abenteuern

26.03.2019 Auf zu neuen Abenteuern

Michi:
Wir sind jetzt seit gut 2 Monaten in den Bahamas unterwegs, und haben die Exuma-Kette insgesamt dreimal (alleine, mit Lothar und mit den Binnenuhus) befahren. Wir haben wunderschöne Inseln, traumhafte Ankerplätze und viele Fische gesehen, und freundliche Menschen kennengelernt. Das glasklare, in allen Blau- und Türkisfarben leuchtende Wasser, die vielen Sonnenauf- und untergänge, und auch dramatische Mondaufgänge und sternenklare Nächte haben uns jeden Tag aufs Neue begeistert. Die letzten, südlichen Inseln der Bahamas, nämlich Long Island, Rum Cay, Samana Cay und Mayaguana, warten auf uns. Nachdem wir viele Tagestörns, und auch so manchen Frühmorgen-Ableger, oder Spätabend-Anleger im Dunkeln geschafft haben, werden wir in naher Zukunft wohl auch unseren ersten Nacht-Schlag meistern dürfen. Die Entfernungen werden länger, und vor allem müssen die Wetterfenster genutzt werden. Da wir vorhaben, Richtung Süd-Osten nach den Turks und Caicos Inseln in Richtung Puerto Rico, und dann bis zur karibischen Inselkette zu segeln, haben wir in den nächsten Wochen, bedingt durch den Nord-Ost-Passat, sehr viel mit Gegenwind zu rechnen. Ein Segelboot kann maximal einen Kurs von 30 bis 330 Grad segeln. Das ist aber nicht schön, vor allem, weil man dann auch gegen die Wellen stampfen muss. Und das ist auf dem offenen Atlantik kein Spaß. Wir müssen also jeden Wind, der nicht gerade von östlichen Richtungen kommt, ausnutzen.
Wenn man seine Grenzen erweitern will, sollte man das in kleinen Schritten tun. Und so haben wir vor, unsere Etappen zu steigern, andere Segel auszuprobieren, und Nachtwache zu gehen. Im Gegensatz zu den alltäglichen Problemen unseres früheren Lebens sorgen wir uns jetzt, ob der Wind aus der richtigen Richtung und in der richtigen Stärke weht, ob die Wellen nicht zu wild und von der richtigen Seite kommen, hoffen, dass nichts Wichtiges kaputt geht, und wir unser Ziel wohlbehalten erreichen. Aber wir empfinden dieses Leben auf jeden Fall auch viel tiefer, spannender, bereichernder, naturnäher und bewusster. Wir verbringen so viele schöne Momente zusammen, meistern so viele Herausforderungen als Team, motivieren und ermutigen uns gegenseitig, teilen die schönen und auch die strapaziösen und nervigen Seiten des Blauwasserfahrens, und genießen es einfach, ganz im Hier und Jetzt zu leben. Um nichts auf der Welt würden wir diese intensiven Erfahrungen missen wollen. Egal, wie lange unser Abenteuer dauert, das kann uns keiner mehr nehmen, und wir werden immer an diese glückliche Zeit zurückdenken.


4 Replies to “26.03.2019 Auf zu neuen Abenteuern”

  1. Euch viel Spaß und Glück für den richtigen Wind, damit ihr möglichst schnell und ohne Probleme an euer nächstes Ziel kommt. Wirklich spannend wie sich alles entwickelt! Ganz viele liebe Grüße von den Almis mit Tony, der euch auch stark vermisst – das kann Marco gar nicht auffangen… ?

    1. Hallo Trixi, vielen Dank für Deine lieben Grüße. Wir vermissen Euch natürlich auch. Aber im Sommer sehen wir uns ja wieder. Als nächstes steht bei uns der allererste Langschlag über eine komplette Nacht an. Das wird wieder eine neue Erfahrung für uns werden. Wir werden Euch im Blog auf dem Laufenden halten. Viele Grüße an alle Almis sowie alle, die uns kennen.

  2. Hallo ihr Beiden,
    jetzt muss ich doch auch mal einen Kommentar hinterlassen 🙂
    Vielen Dank für diesen tollen Blog, der immer zum Träumen und Mitfiebern einläd!
    Es macht den Alltag hier in Deutschland sehr viel bunter, wenn ich eure Route auf Google Maps nachverfolge und die teils aufregenden Geschichten dazu lese. Wenn es nicht zu aufwändig ist, dann schreibt doch mal die GPS Koordianten zu dem ein oder anderen Standort dazu 🙂
    Viele Grüße aus dem noch nicht wirklich frühlingshaften München!

    1. Hallo Martin, es freut uns, dass Dir unser Blog so gefällt. Rückmeldungen wie die Deine geben uns Bestätigung und den Anstoß zum weitermachen. Deine Frage bezüglich unserer Koordinaten: Soeben habe ich einen Telefontracker installiert. Wir müssen diesen noch testen. Wenn alles funktioniert sollte unsere Route alsbald hier auf der Webseite nachvollziehbar sein. Viele Grüße an das Torqeedo-Team aus dem größten Swimmingpool der Welt von Franz und Michi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.