Unsere Gastgeber

Unsere Gastgeber

Princess Arguella

Unsere Gastgeber, das englische Paar Simon und Rachel hatten, nachdem sie bereits einige andere Segel-Yachten besessen hatten, mit denen sie hauptsächlich in England und im Mittelmeer gesegelt waren, die Princess Arguella gekauft. Die Princess ist eine 55 Fuß (also ca. 18 m) lange Segel-Yacht der Marke Oyster. Das ist eine Edelmarke, vergleichbar mit dem Bentley in der Automobil-Branche (sagt Franz). Ein schönes, schnelles und seegängiges Schiff mit Platz für bis zu 8 Personen. Mit ihren 25 Jahren ist es nur zwei Jahre jünger als unsere Aton, aber super gepflegt und sehr  gut in Schuss.

Im Interview-Stil beschreiben die beiden auf ihrer Webseite https://sailingprincessarguella.co.uk die Princess und sich selbst so:

DAS SCHIFF

Was für ein Boot ist sie?

Princess Arguella ist eine Oyster 55, ein klassisches Holman and Pye-Design aus Ipswich (Hull 40). Als Cutter Rig mit In-Mast-Rolling können alle Segel vom mittleren Cockpit aus gesteuert werden. Es können 8 Personen in vier Kabinen schlafen und sie ist mit einer Klimaanlage, einem Wassermacher und einem Perkins M90-Motor mit 85 PS sowie einem 6-kW-Generator ausgestattet.

Warum hast du sie gekauft?

Weil ich ein Bett wollte, in das ich von der Seite kommen konnte. Die Oyster 55 verfügt über eine Master-Achterkabine mit einem geräumigen Doppelbett, sodass wir zu beiden Seiten ein- und aussteigen können, ohne Bootsyoga zu machen.

Was ist ihr Segelplan?

Sie hat zwei Genua (eines neu, eines alt), ein Rollsegel und ein Stehsegel. Für leichtes Segeln bei Wind haben wir eine Kreuzfahrtrutsche. Für die Atlantiküberquerung planen wir, zwei Genua auf dem Vorstag aufzurüsten und mit zwei Abwindsegeln zu segeln.

Welche Upgrades hast du vorgenommen?

Neue Segel von Kemp (Genua, Segel bleiben und Haupt), neue Bimini und Spritzhaube mit Seitenwänden, Motorüberholung, Generator komplett gewartet, neuer Ladegerät-Wechselrichter installiert, neue Lauf-Takelage, Kettenplatten ersetzt, din Rumpf mit Gel  5-fach beschichtet und epoxidbeschichtet, neuer 55-Kilo-Rocna-Anker, neue Edelstahlverstärkung des Rudergehäuses, montierter AIS-Transponder und -Empfänger, Limousinen- und Kabinenbeleuchtung durch LED-Leuchten ersetzt, LED-Navigationsleuchten installiert, Autopilot gewartet, neuer maßgeschneiderter Vorratsbehälter installiert, neue AGM Batteriebank und Starterbatterie und noch mehr!

Was sind ihre Stärken und Schwächen?

Dieses Boot dient seit Jahren als Medizinboot im geschütztesten Teil des Ionischen Meeres und obwohl es sehr angenehm ist, durch die Buchten zu fahren, ist es für das Segeln auf dem Meer gebaut. Sie lässt sich nicht leicht nach achtern (also rückwärts) steuern und es ist schwierig, mit einer Brise am Bug in die Liegeplätze des Yachthafens zurückzufahren, da Ruder und Kiel am Skeg hängen. Sie verfolgt jedoch wunderschön jede Art von Dünung und ist ein echtes Kreuzfahrtboot im Blauwasser, das bei jedem Wetter bequem und sicher ist. Sie ermöglicht ein bequemes Bootsleben, ist geräumig, hat großzügige Schließfächer, insbesondere dem Lazarette, dem großen Schließfach am Heck.

Wo hast du vor, sie zu segeln?

Von Korfu nach Gibraltar im Sommer 2018, dann auf die Kanaren zum Atlantic Rally Crossing Plus und Zwischenstopps auf Kap Verde, bevor wir die lange Reise über den Atlantik nach St. Lucia in der Karibik unternehmen. Danach haben wir keine konkreten Pläne, werden aber wahrscheinlich die karibische Inselkette hinaufkreuzen, um im Sommer 2019 über den Atlantik nach Europa zurückzukehren.

DIE CREW

Der Skipper

Simon Coates-Walker segelt seit seiner Kindheit mit seinem Vater Ronnie. Tatsächlich war eine seiner frühesten Erinnerungen, dass sein Vater eine Pinne in seine Hände legte und ihm sagte: „Hier, halt das“. Mit achtzehn Jahren machte er seinen Abschluss als Yacht Master Offshore-Theoretiker, einer der jüngsten Menschen in Großbritannien, der dies zu dieser Zeit tat. In jüngerer Zeit war er Eigentümer und Skipper von Thursday Island, einer Benetteau Oceanis 381, die er jeden Sommer um die Solent herumführte, wo sie aufbewahrt wurde, und über den Kanal nach Nordfrankreich, auf die Kanalinseln und in die Bretagne. Er hatte den Traum, ein Jahr Pause (oder länger) zu machen und ernsthaft in Klimazonen zu segeln, in denen nur ein T-Shirt erforderlich ist (falls dies der Fall ist). Nachdem er beinahe eine Northwind 56 und einen Contest 48 gekauft hatte, kaufte er im Juni 2017 Prinzessin Arguella, eine Oyster 55 auf Korfu. Dann begann das umfangreiche Projekt, das Boot für ein Leben an Bord vor Anker vorzubereiten. Er genießt es, neue Leute aus allen Lebensbereichen kennenzulernen und neue Fähigkeiten zu erlernen (zum Glück!)

Der Co-Skipper

Rachel Parker segelt seit sie Simon vor über zehn Jahren getroffen hat. Sie wurde zuerst mit Auslandsferien in der Türkei und in Antigua zum Segeln überredet, segelte bei Sun Sail und dann auf Thursday Island. Sie weist gerne darauf hin, dass sie mehr Qualifikationen als der Skipper hat, da Simon nie seine Papierarbeit gemacht hat, um seine Yacht Master Practical Prüfung zu erhalten! Für die Yachthäfen, die das internationale Kompetenzzertifikat benötigen, wird sie zum Skipper befördert. Sie genießt das Leben im Freien und ist begeistert von diesem einmaligen Abenteuer!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.